HoHoHo Digital Christmas 2020

04. - 19.12.2020

Anyali Oviedo Castillo

Bastien Aubry

Benjamin Heller

Catell Ronca

Chiara Davanzo

Christian Herter

Damaris Gehr

Daniel Züsli

Daniela Ardiri

Daniela Meier

Diego Cibelli

Dominique Lämmli

Elvira Bättig

Esther Studer

Felix Stöckle

Gerit Koglin

Henry Spaeti

Irina Biadici

Jakub Tytykalo

Jason Rohr

Jennifer Papatzikakis

Joanna Jenny

Joris Strouken

Kristel Geerts

Krištof Kintera

Laurina Fässler

Lukas Salzmann

Markéta Jáchimová

Marco Russo

Marina Lutz

Mark Divo

Matouš Lipus

Matthias Gaudenz Riedo

Mischa Christen

Monika Müller

Nathalie Papatzikakis

Nathalie Specker

Liwai Keller

Olga Zimmelova

Ondřej Čech

Patricia Jacomella Bonola

Pia Matthes

Rahel Scheurer

Rolf Winnewisser

Sacha Bähler

Sebastian Haas

Serafin Krieger

Stepan Capek

Sven Egert

Tatjana Erpen

Valeska Stach

Veli & Amos

Die unjurierte Gruppenausstellung mit 52 nationalen und internationalen Künstlern*innen zur aktuellen Lage. Gezeigt wird jeweils ein Werk, welches das Volumen 20 x 20 x 20 cm nicht sprengen darf.

04.12.2020 | Opening 17 Uhr

Das Jahr 2020 ist geprägt von dem grössten sozialpsychologischen Experiment der jüngeren Menschheit, an dem der ganze Globus ungewollt teilnehmen muss. Vor allem die physische Distanz zwischen den Menschen im Rahmen einer sozialen Interaktion, das „social distancing“ ist ein  grosser Einschnitt in das Leben unserer Gesellschaft und es ist nicht klar, ob wir nach der Krise zum Status Quo zurückkehren werden.

 

Diese Wandlung findet Ihren Höhepunkt in dem bevorstehenden Weihnachten, welches als einer der wichtigsten Festtage der christlichen Gesellschaft gilt und mit seinem Brauch als Inbegriff  der sozialen Nähe von Familien wahrgenommen wird.

 

Die Ausstellung „HoHoHo – The Digital Christmas 2020“ soll diesen drastischen Widerspruch metaphorisch aufzeigen und durch künstlerische Beiträge darstellen. Welche Position hat die Kunst in dieser Zeit? Wie wird sie sich entwickeln? Wie kann uns Kunst in dieser schwierigen Zeit die Emotionen und sozialen Interaktionen entgegenbringen?

Die Ausstellung soll sowohl eine Unterstützung der Kunstschaffenden sein, als auch eine kritische Darstellung der Situation in der Kulturbranche.

© 2020 KALI Gallery

Lädelistraße 4 - 6003 Luzern CH

  • kaligallery
  • kaligallery