Léopold Rabus

 

La nuit des affamés

23.05. - 27.06.2020

    

             

13.06.20         Vernissage        18 Uhr

                       Music

Aus gegebenen Anlass wird die Vernissage nachgeholt. Der Künstler wird anwesend sein!

27.06.20          Finissage           18 Uhr

                        Music

                         Food & Drinks

Die Arbeit von Léopold Rabus konzentriert sich auf Ölmalerei auf Leinwand. Der Künstler spielt gerne mit der Realität, die er leicht transformiert und mit einem Hauch grotesker Fantasie und sensorischer Kreationen unterstreicht. Wir können fühlen, dass das, was auf dem Bild ist, wirklich passiert. Seine Motive für Gemälde sind das genaue Gegenteil der heutigen Konsumgesellschaft, sie schließen sich natürlich der häuslichen Umgebung an und spiegeln sie somit authentisch wider.

 

Rabus (*1977 CH) ist einer der angesehensten figurativen Maler und außergewöhnlichen Charaktere der zeitgenössischen Kunstszene. Er wurde nicht nur 2006 Gewinner des Swiss Art Award, seine Bilder werden auch in renommierten Galerien in NYC, London, Amsterdam, Berlin und anderen ausgestellt. Seine Arbeiten sind in verschiedenen Privat- und Museumss

ammlungen auf der ganzen Welt vertreten. Rabus` letzte Einzelausstellung 2019, im Musée d´art et d´histoire de Neuchatel, war ein voller Erfolg. Jetzt bringt er seine neuesten Arbeiten erstmals in die Zentralschweiz, und in die KALI Galerie Luzern.

 

„ Beschreibe Dein Dorf und Du beschreibst die Welt; versuchst Du aber, Paris zu beschreiben, wirst Du provinziell.“                                                                                  

                                                                                                                                                                                          - Leo Tolstoi

 

Léopold Rabus bringt einen echten Beweis, Fragmente und geheime Geschichten aus seinem Garten und seinem Geburtshaus, von Neuchatel nach Luzern. Welche Geschichten spielen sich zwischen Grasbüscheln in den Blumenbeeten und den Ecken des Hauses ab?

Durch die Ausstellung La nuit des affamés  (Die Nacht der Hungrigen) können wir in die Ecken der Mikrowelt seines Gartens oder in leere Ecken seines Hauses sehen. Der Autor offenbart uns die Geschichten, die Lebendigkeit und das Geheimnis seiner Welt. Es ist, als würde die Fantasie des Künstlers andere Geheimnisse aufdecken. Es ist eine Mischung aus Realität und Fantasie. Die Welt hier, aber auch die Welt in Märchen. Die Szenen in den Bildern sind wie Szenen aus einem Film. Der Autor selbst wird zu einem großartigen Komponisten, der auf der Grundlage einer realen Umgebung sein Drehbuch schreibt, die Szenografie erstellt und selbst die Rolle von Schauspielern übernimmt. Die Schauspieler in seinen Gemälden sind nicht nur Familienmitglieder, sondern häufiger Tiere wie Vögel, Schnecken und Katzen, die in Symbiose auf seinem Land leben. Es gibt keine Hierarchie zwischen Mensch und Tier, sie leben in völliger Symbiose und inspirieren sich gegenseitig. 

 

 

Die Szenen aus dem Garten, von der Rückseite des Hauses und von Land und Gewächshaus entstehen in seinem Garten. Die Szenen finden nur auf dem Territorium seines Ortes statt, doch was sich hinter dem Gartenzaun verbirgt, wird eine weitere interessante Geschichte wecken. Er begleitet den Betrachter gerne durch seine eigene Welt. Mit Hilfe eines Gemäldes erzählt er dem Betrachter Geschichten darüber, was passiert ist oder was passieren kann. Wir sind uns nie sicher, wo die Grenzen der Realität enden und wo die Vorstellungskraft beginnt. All diese Gefühle werden stark von der Technik der Ölmalerei unterstützt, die Rabus brillant beherrscht und so über alle fotografischen Arbeiten hinwegrollt. Der Abdruck eines gemalten Objekts und der Abdruck seines Pinsels auf der Leinwand, trägt seine Handschrift. Der Autor argumentiert oft darüber, wie Fotografie Malerei darstellt und zu einem dominanten Element wird. Aber mit seinem künstlerischen Ausdruck überwindet er diese Barrieren und ruft in uns das Gefühl hervor, dass das, was er malt, stärker und tiefer ist als die fotografische Aufzeichnung.

 

Léopold Rabus lebt und arbeitet in Neuchatel (CH).

© 2020 KALI Gallery

Lädelistraße 4 - 6003 Luzern CH

  • kaligallery
  • kaligallery