ZWEITE SONNE

22.05. -

02.07.2021

Eröffnung: 22.05.2021 | 17 Uhr

Aufgrund der momentanen Beschränkungen durch den BAG können keine Veranstaltungen stattfinden. Die Ausstellung kann zu den Öffnungszeiten oder nach Vereinbarung unter den entsprechenden Sicherheitsbestimmungen besucht werden.

Jason Rohr ist ein vielversprechender junger Künstler, der auf der Grundlage seiner Reflektion über die Kunstwelt als Geschäftsmodell nachdenkt, und durch die Essenz seiner Bedürfnisse nach Kreativität und die Funktion der Malerei durch die philosophischen Fragen unserer realen Existenz, zu verstehen gibt. Rohr lebt auf dem Land nahe Zürich, verliert jedoch nicht den Kontakt zur Großstadt. Er reflektiert sich in den Kontrasten der einfachen Natur und wendet neue Medien an.

Das Nachdenken über die Entstehung und Komposition des Gemäldes wird oft durch die primären Symbole veranschaulicht, die wir aus den ersten Kinderzeichnungen kennen: Sonne, Blume, Figur, Haus, Hund usw. Aber das Haus ist hier der Tempel des Konsums, zum Beispiel die Burger King Filliale, Cola ZERO oder leuchtende Plastikblumen von Jeff Koons, die nichts mit einer echten Blume zu tun haben, sondern mit einem generierten Computer-Rander, einem Selbstporträt des Künstlers, das durch einen signalgrünen Laser geschnitten wurde, oder das von einem 3D-Scanner generiert wurde . Jason Rohr arbeitet sehr sensibel mit der Technik der hyperrealistischen Malerei; Airbrush, digitale Collagen und kontrastiert mit einer intuitiven, entspannten Linie von automatischem Zeichnen und Performance. Er ist einer der einzigartigen Beispiele eines Künstlers, der zwei unterschiedliche und gegensätzliche Welten der Malerei verbindet, sowohl die Technik als auch indem er nicht nur über eine Komposition nachdenkt, sondern auch über die Art und Weise der Malerei auf wirtschaftliche Weise.

Dies sind die Elemente, die in Jason Rohrs erster Einzelausstellung "Zweite Sonne" getragen werden. Eine Ausstellung, die uns eine offene Tür zu den Grenzen der realen und virtuellen Welt gibt, zwischen denen nur eine dünne Linie besteht. Der Künstler lässt uns die Möglichkeit einer anderen Welt vorstellen, einer Welt irgendwo in der virtuellen Realität oder irgendwo auf einem anderen Planeten. Es ist eine andere Dimension des Denkens über die Aufstiege zwischen Dingen -Dinge die eine andere Ordnung und Hierarchie haben, die aber im klassischen Bildformat dargestellt werden. Im ersten Teil der Ausstellung stellt sich der Künstler uns vor. Die Selbstporträts aus der Zweiten Sonne zeigen uns, wie der Künstler sich selbst sieht oder wie er verstanden werden möchte. Seine unmittelbare Umgebung und das Konsumleben - wie ein Bild einer rauchenden Frau, die von einer Zigarette verschluckt wird, oder ein Bild von leuchtenden tanzenden Blumen, die durch ein 3D-Programm generiert wurden, Sonnensymbole, Stilllebensthemen oder ein liebevoll springender Delphin, der uns an die 1990er Jahre erinnert.

Jason Rohrs Arbeit ist voller Sensibilität und romantischem Pop-Art-Geist. Seine Malerei ist von der zeitgenössischen Subkultur beeinflussten Modeszene durchdrungen und weist einen unverwechselbaren Stil auf. Seine Ausstellung wird mit einer elektronischen Musikperformance und einer Diskussion mit dem Autor verbunden sein, da der Austausch zwischen den Generationen mit dem Künstler und dem Publikum sehr wichtig sein wird.